Der nackte Wahnsinn Bild 1
Der nackte Wahnsinn Bild 2
Der nackte Wahnsinn Bild 3
Der nackte Wahnsinn Bild 4
Der nackte Wahnsinn Bild 5
Der nackte Wahnsinn Bild 6
Der nackte Wahnsinn Bild 7
Der nackte Wahnsinn Bild 8
 
 

Pressestimmen

"Die Bremerhavener Inzenierung durch Frank Voigtmann setzt die literarische Vorlage temporeich und mit viel Liebe zum Detail in Szene. Das zeigt bereits die aufwendige Kulisse eines zweigeschossigen Landhauses mit zehn Außen- und Innentüren, die ständig - in bester Komödienmanier - mehr oder weniger geknallt werden. Isabel Zeumer beweist als Dotty gleich beim ersten Auftritt ihr komisches Talent. Bestens mithalten kann da Andreas Möckel, der als Garry rasante Ausrutscher und am Ende gar noch einen gekonnten Treppensturz hinlegt. Franziska Schlaghecke, die in knapper Bekleidung und mit schrill quäkender Stimme die laszive Brooke mimt, macht nicht nur auf Highheels eine herausragend gute Figur. [...] Und es sind die vielen, gut nachvollziehbaren Missverständnisse und alltäglichen Objekttücken, die in rasender Abfolge kumulieren. Bei derartigem Gewusel, das jedoch nie aus den Fugen gerät, ist es kaum vermeidlich, dass mancher Bühnendialog im Gelächter der Zuschauer untergeht. Kein Problem angesichts einer Überfülle an Situationskomik und Wortwitz, deren Umsetzung so gekonnt gelingt, dass der geballte, bisweilen bizarr und respektlos übersteigerte Klamauk nicht in lächerliche Albernheit verflacht." (Weser Kurier, 11.11.2013, Gerd Klingeberg)