Foto: Jörg Landsberg
Foto: Jörg Landsberg

Pressestimmen:

«Istanbul - das ist ein sehr kurzweiliger, warmherziger, auch augenzwinkernder Abend. Das Bild, das hier von der Türkei und speziell von der Metropole am Bosporus gezeichnet wird, ist natürlich idealisiert und romantisch. Aber es ist ja schließlich keine sozialkritische Auseinandersetzung, sondern ein Liederabend. Und eine Liebeserklärung an die Stadt und an die Musik von Sezen Aksu. [...] Das Premierenpublikum reagierte begeistert, es gab standing ovations für das tolle Ensemble, für die Musiker und das junge Team um Regisseurin Selen Kara. Ein Theaterabend, der Spaß macht.»
(Radio Bremen, 21.12.2015, Margit Ekholt)

«Das alles wäre ohne das mit überbordender Spiel- und Sangesfreude agierende Schauspieler-Quartett aber nur ein guter Ansatz geblieben; so wird Istanbul an manchen Stellen zum vom Publikum umjubelten Popkonzert. Martin Baum als Klaus lässt dabei am meisten Melancholie in seiner facettenreiche Singstimme anklingen, Peter Fasching als sein türkischer Freund Ismet gibt den verschmitzt-rockigen Part, auch an der Gitarre. Susanne Schrader (Luise) und Gabriele Möller-Lukasz (Ela, die türkische Geliebte von Klaus) bringen weitere frische wie wehmütige Akzente ins Gesamtklangbild ein. Dabei brillieren alle vier zudem in den manchmal nachdenklichen, manchmal beinahe überkandidelten Kabinettstückchen, die das Stück zuhauf bereit hält.»
(Weser Kurier, 21.12.2015, Iris Hetscher)