Pressestimmen

«Lang anhaltender Applaus für die Regie und das Ensemble, ein Extralob für Kathrine Altaparmakovs Bühne und Kostüme – die nahtlos ineinanderfließenden Offshore-Stücke überzeugten auf ganzer Linie. Zwischen Komik und Tiefgang erlebte das Publikum die gekonnte Umsetzung geschliffener Texte, der Blick vom Rand des Lebens ist nicht zuletzt durch seine unterschiedlichen Perspektiven unbedingt sehenswert. Bleibt zu hoffen, dass sich die Qualität dieses Theaterabends schnell herumspricht.» (Nordsee-Zeitung, Ulrich Müller, 20. Juni 2016)

«Regie führen fünf Studierende der Hamburger Theaterakademie […] außergewöhnlich texttreu und stückdienlich. Sie pumpen die Auftragswerke mit Energie zum Bersten auf. Schleifen und polieren den Witz der Vorlagen zu funkelnden Komik-Diamanten. Entwickeln allesamt bestechend konkret aus der Verletzung der Figuren ihre Sündenbocksucherei. Kontrastieren die Poesie der vielstimmig instrumentierten Sprachgewalt mit symbolischen Spielereien. Und animieren die Schauspieler, den Zuschauern im Vis-à-vis-Spiel auch mit Blickkontakten ihre Wertschätzung als ‹stummer› Dialogpartner deutlich zu machen. […] Verzweifelndes Räsonieren in fünf Akten. Dargeboten von einem leidenschaftlich präzis agierenden, mit komödiantischem Sinn die Texte beseelenden Ensemble. So spielt Bremerhaven wahrlich nicht am Rand der Theaterbundesliga. Sondern mittendrin. Das muss jetzt mal gesagt werden dürfen.» (Nachtkritik.de, Jens Fischer, 18. Juni 2016)

Das Festival-Programm im Überblick