Pressestimmen

«Was die Produktion zum Ereignis macht, sind [...] die Gesangsauftritte der Hauptdarstellerin: Sascha Maria Icks gebietet über eine Stimme, die rotzig und trotzig, empfindsam und aufbegehrend zur gleichen Zeit sein kann.» 

Hendrik Werner, Weser-Kurier, 21.02.2017

«Diese Piaf trifft ins Herz [...] Es ist womöglich der größte Abend der Schauspielerin [Sascha Maria Icks] in gut sechs Seestadt-Jahren […] Ob Göre oder Dame, Verletzlichkeit, Trotz, Hoffnung oder Liebe: Alles ist verdammt echt.» 

Sebastian Loskant, Nordsee-Zeitung, 20.02.2017