Pressestimmen

 „Es war eine gefeierte Premiere mit langen stehenden Ovationen am Schluss.“

„Wer also mal wieder richtig Ballett sehen will – eine Mischung aus neoklassichem und modernem Ballett: auf nach Bremerhaven! Das Ensemble war großartig. Nahezu perfekt.“

Marcus Behrens, Bremen Zwei, 22.10.2017

 

„Sergei Vanaev und Kapellmeister Ektoras Tartanis [schaffen] ein hinreißendes, atemberaubend packendes und berührendes Theaterereignis, das Shakespeares „Romeo und Julia“ an Dramatik, Poesie und Humor, an musikalischer und tänzerischer Leidenschaft nichts schuldig bleibt.“

„Volodymyr Formenko und Julia Sanz Fernándes […] in hinreißender Commedia dell’Arte-Manier […] Komödiantisch prall brilliert auch Oleksandr Shyryayev […] erlesen in Eleganz und physischer Präsenz gibt Jacopo Grabar dem „Weißen Engel“ das lyrische Gegengewicht zu Lidia Melnikovas erotischem, lustvoll Zwietracht schürenden „schwarzen Engel“ […]“

„Diese Julia […] verkörpert Ting-Yu Tsai mit filigraner, anmutiger Leichtigkeit. Ilario Frigione tanzt ihren „Romeo“ erfrischend impulsiv.“

„Hochdramatische Szenen zeigen vor allem Jessica De Fanti Teoli als Julias stolze Mutter Capulet und Lorenzo Cimarelli als sprunggewaltiger Macho Tybalt.“

„Gänsehaut pur. Und anhaltender, stehender Jubel des Publikums.“

Susanne Schwan, Nordsee-Zeitung, 23.10.2017