Pressestimmen

"Frauenpower liegt in der Luft, wenn Eva Paulina Loska von Malala Yousafzai erzählt. [...] Hier geht es vor allem um zwei Dinge: Sich klarzumachen, dass das kostbare Gut Bildung eingefordert, verteidigt, geschützt werden muss. [...] Und es geht darum, Vorurteile, schnelle Wertungen und religiöse Vorschriften zu hinterfragen. Das klingt nach erhobenem Zeigefinger, doch obwohl sie vor der Tafel steht, geht Eva Paulina Loska unter der Regie von Ruth Messing unkonventionell vor. [...] Bis man am Ende zur Einsicht gelangt, dass beim aktuellen Ausmaß an geistiger Wirrsal in der Welt der Wert der Bildung gar nicht hoch genug geschätzt werden kann. [...] Tosender Applaus."

Sebastian Loskant, Nordsee-Zeitung, 21.5.2016